Wasserspielzeug

Sieht man sich im Sommer im Schwimmbad um, liegt überall Wasserspielzeug herum. Für die Kleinsten gibt es Schiffchen und Tiere, welche auf der Wasseroberfläche schwimmen. Auch Schaufelräder, in welche mit dem Eimer für den Betrieb Wasser eingefüllt werden muss, sind beliebt. Selbst das herkömmliche Quietsche-Entchen begeistert die Jungen wie auch die Älteren.

Für die etwas größeren Kinder sind Wasserbälle und kleine Luftmatratzen in Tierform wie etwa das Krokodil oder der Haifisch sehr beliebt. Auch Spritzpistolen in Übergröße, mit welchen die Freunde und Eltern bespritzt werden können, ohne immer gleich nachtanken zu müssen, werden oft benutzt.

Oftmals als Schwimmhilfe angesehen ohne dass sie es ist, wird die sogenannte Schwimmnudel. Diese ca. 1,5 Meter lange runde "Nudel" aus Schaumstoff kann geworfen werden, man kann darauf sitzen und sich tragen lassen und vieles mehr.

Ferngesteuerte Boote werden mittlerweile sogar für die Kleinsten angeboten und machen meist auch dem Papa sehr viel Spaß. So bringt man auch den Papa zum Spielen mit den Kindern und Mama kann sich in dieser Zeit sonnen.

Beliebt bei größeren Kindern sind Wurfringe aus Gummi. Diese Wurfringe werden in das Wasser geworfen und versinken dann auf dem Beckenboden. Durch die bunten Farben kann der Ring am Boden gut erkannt werden und durch Tauchen wieder herauf geholt werden. So üben die Kinder gleichzeitig auch , besser Tauchen zu lernen.